Nach der Atempause

Hier geht es jetzt weiter, nach einem Providerwechsel und dem wegen massivem Kommentarspams nötig gewordenen Update der Software.

Ich habe zunächst die Archive von Clubvolt und Scarlatti zusammengeschmissen, es ist ja wenig genug, was sich da in den letzten zwei Jahren angesammelt hat. Und die noch älteren Spuren scheinen durch meine Unachtsamkeit beim Wechsel endgültig abhanden gekommen zu sein.

Zum Beispiel das legendäre Club Volt Forum, in dem ich mich mit einigen guten Freunden so heftig gestritten habe, dass es uns fast unsere Freundschaft gekostet hätte. Oder das kurzlebige Blog „online-journalismus.de“, in dem ich einmal erfolgreich versucht habe, Mathias Müller von Blumencron wegen seiner fortgesetzten Verstöße gegen das Trennungsgebot zwischen redaktionellem Inhalt und Werbung vorzuführen – wenn man ihm dieses Stöcklein hinhält, springt er berechenbar, und mit bühnenreif gefletschten Zähnen. Modder grün und pissgelb nannte damals ein anderer Blogger mein großartiges Design für online-journalismus.de.

Bin mir jetzt noch unschlüssig, ob ich auch Scarlatti als englischsprachiges Blog wiederbelebe. Momentan scheint es mir, als würde das meinen sowieso geringen Schwung eher bremsen. Aber ich kann Scarlatti ja mal unverbindlich aufsetzen und eher sporadisch bedienen, zum Beispiel mit Texten, die ich für andere Zwecke auf Englisch verfasse.

1 Kommentar

  1. Jaja, der Matthias mit seinem großen Blog.

    Scarlatti würde ich nicht wiederbeleben. Lieber alles in dieses Blog reinhauen – auch wenns englisch ist.

    Ein dezent-stilvoller Header wäre übrigens eine schöne Bereicherung des Designs.

Kommentare sind geschlossen.