Sonnenwende

Dies sind die Nächte, in denen ich Hamburg vermisse: die Erfahrung, nach dem Kneipenbesuch ins Freie zu treten und noch gegen 23 Uhr im Nordwesten einen Hauch von Dämmerung zu sehen. Das muss man einem Südländer erstmal erklären: dass in nördlichen Breiten im Sommer die Nächte vom Norden her leuchten. Ich erinnere mich, dass ich einmal viele Skizzen und den exemplarischen Einsatz einer Orange gebraucht habe, um das Phänomen verständlich zu machen.

Es liegen nur knapp vierhundert Kilometer Luftlinie zwischen Hamburg und Frankfurt, aber hier hat man dieses Problem schon nicht mehr. Hier ist selbst zur Sonnenwende um 10 Schluss mit der Dämmerung, und niemand kommt auf die Idee, über Himmelsrichtungen nachzudenken. Langweilig. Dann fährt man doch lieber richtig in den Süden, wo auch im Sommer die Nächte früh und plötzlich einfallen, und in der nachwirkenden Hitze des vergangenen Tages die Fledermäuse um die Straßenlaternen huschen.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.