Mind the Gap!

Können Statistiken spannende Geschichten erzählen? Wenn Hans Rosling sie animiert und erläutert, ja. Der schwedische Gesundheitsforscher hat mit seinem Sohn Ola und seiner Schwiegertochter Anna die Gapminder Foundation gegründet – eine Stiftung, die sich für die bessere Aufbereitung öffentlich zugänglicher statistischer Daten einsetzt. Die von Gapminder entwickelte Visualisierungssoftware Trendalyzer ist gerade von Google gekauft worden.

In den letzten zwei Jahren war Hans Rosling Gast auf der TED Conference in Monterey, California. Seinen 2006er Vortrag gibts auf Video.

(Via Wortfeld)

5 Kommentare

  1. Unbedingt die dort vorgestellte Software “Dollarstreet” ansehen! (lässt sich schnell herunterladen)

  2. Ja, den Filius hab ich auf dem Plan. Redet aber doppelt so lange wie der Vater . Da muss man sich richtig Zeit nehmen. 🙂

  3. ich hatte damals eigentlich auch was anderes vor (nur kurz mal del.icio.us auffrischen), aber dann blieb ich hängen. Auch das Tool bei Google – super Spielwiese, geht leider nur wenige Jahrzehnte zurück (weil viele ältere Daten bei vielen Ländern fehlen, was blöd aussehen würde), aber trotzdem – toll. Man sieht z.B. ganz deutlich, dass in den islamischen Ländern eine demographische Revolution stattfindet. Linke Leiste klicken, da lassen sich die Parameter ausprobieren.

Kommentare sind geschlossen.