Der Journalismus und die guten Sachen

Wie (fast) jedes Jahr habe ich auch heuer wieder einen Vortrag zur re:publica beigesteuert. Das Technikteam dieser phantastischen Großveranstaltung war blitzeschnell, und so kann ich – nur zwei Tage später – meinen Talk hier präsentieren:

Die Diskussion um das Verhältnis von Journalismus und Aktivismus, an die ich anknüpfe, wird schon seit längerem immer mal wieder geführt. Unser Dieburger Absolvent Martin Hoffmann, jetzt beim MDR in Magdeburg, hat dazu schon vor drei Jahren klare Worte gesagt, und erst kürzlich ist die Diskussion anlässlich des Videoauftritts von Glenn Greenwald auf dem Congress des Chaos Computer Clubs wieder hochgekocht.

Unbedingt lesenswert ist in diesem Zusammenhang auch ein Vortrag, den der von mir hoch geschätzte Kollege Matthias Spielkamp im letzten November in Islamabad (out of all places!) gehalten hat: „Journalism after Snowden – How the Internet has changed media“.

(Kleiner Nachtrag: Das Friedrichs-Zitat über Charles Wheeler aus der Autobiographie verdanke ich den Kollegen vom Blog „Journalismus & Recherche“.)

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *